Startseite / Trekking in Nepal / Annapurna Trekking
  • Im Angesicht von Annapurna-Süd (7219 m)

  • Der Marsyangdi auf dem Annapurna Trek

  • Annfahrt mit dem Bus nach Besisahar (Trekkingstartpunkt)

  • Mulis auf der Annapurna Runde

Annapurna Trekking in Nepal

Auf einer Trekkingreise durch die Annapurna-Region haben Reisende die Möglichkeit alle Klimazonen Nepals zu durchqueren. Während sich auch die Landschaft stetig ändert, bieten sich bei der spektakulären Umrundung der gewaltigen Annapurna I (8.091 m) immer wieder neue Blickwinkel auf die beeindruckende Natur des nepalesischen Hochgebirges, inkl. auf die 8.000er Dhaulagiri (8.167 m) und Manaslu (8.163 m).

Highlights des Annapurna Trekking

Die gesamte Annapurna-Region, einschließlich des Annapurna-Massivs, fällt unter das Annapurna-Natuschutzgebiet. In diesem Naturschutzgebiet, das als größtes Naturschutzgebiet in Nepal gilt, können mit etwas Glück Schneeleoparden, rote Pandas und Blauschafe entdeckt werden.

Eines der größten Highlights auf dem Annapurna Circuit Trek ist das Basislager der Annapurna I auf einer Höhe von 4.113 m. Genau hier können Sie das einzigartige Panorama, bestehend aus einer Reihe 6.000er, 7.000er und einem der weltweit höchsten Berge, genießen. Zudem befindet sich direkt vor Ihnen die überwältigende Südwand der Annapurna, die eine der höchsten Steilwände im Himalaya ist.

Beeindruckend sind auch die Flüsse Kali Gandaki und Marsyangdi, die sich tief in die grünen Schluchten am Fuße der Berggiganten eingeschnitten haben.

Lernen Sie Land und Leute in Nepal auf großer Annapurna Trekkingrundreise kennen:

Poon Hill (3.193 m)

Blick vom Poon Hill auf Dhaulagiri (8167 m)
Blick vom Poon Hill auf Dhaulagiri (8167 m)

Mit einer Höhe von 3.193 m ist der Pool Hill einer der bekanntesten Aussichtspunkte im nepalesischen Himalaya. Wer den Poon Hill besteigt, wird mit einem überwältigenden 360° Panoramablick in das einzigartige Himalaya-Gebirge belohnt. Der Aufstieg erfolgt über Ghorepani und sollte für den frühen Morgen eingeplant werden, so dass man den Ausblick zum Sonnenaufgang genießen kann.

– Anzeige –

Nepal

Annapurna-Panorama am Poon Hill
8 Tage Wandertour

  • Leichte Lodgewanderung für Einsteiger
  • Poon Hill (3193 m) mit Blick auf 8000er

Annapurna Trekking-Informationen

Nationalparkgebühren und Trekking-Permits

Das ACAP (Annapurna Conservation Area Project) Eintrittsticket kostet ca. 20 US-Dollar und ist im ACAP-Büro in Kathmandu oder Pokhara erhältlich. Zusätzlich wird ein TIMS (Trekkers‘ Information Management System) Permit für ca. 20 US-Dollar benötigt.

Wer im Rahmen einer geführten Gruppen-Trekkingtour im Annapurna-Gebiet reist, spart bei dem ACAP- sowie TIMS-Ticket jeweils ca. 10 US-Doller.

Beste Reisezeit für Annapurna Trekking in Nepal

Die beste Reisezeit für eine Annapurna Trekkingtour sind die Monate Oktober/November und März bis April.

Trekking während der Monsunzeit wird für das Gebiet südlich des Hauptkamms wegen des starken Regens und der Blutegel nicht empfohlen.

Unterkunft und Verpflegung

Die Trekkingrouten in Annapurna sind im Vergleich zu anderen Trekking-Gebieten in Nepal sehr gut erschlossen. In der gesamten Region gibt es viele kleine Hotels und Lodges sowie auch Restaurants.

Telefon, Internet, Strom

In fast allen größeren Orten gibt es einen Festnetzanschluss. Handyempfang gibt es fast im gesamten Kali-Gandaki-Tal und Internetanschluss ist in größeren Orten wie Manang, Muktinath, Kagbeni und Jomsom verfügbar. Beachten Sie jedoch immer die allgemeinen Hinweise zu Telefon, Internet und Strom in Nepal.

Anforderungen und Schwierigkeitsgrad

Für den eher schwierigen Annapurna Circuit Trek sollte man auf jeden Fall über eine gute Kondition verfügen und trittsicher sein, denn täglich müssen mehrere Stunden am Stück bestritten werden. Wer über eine bessere Kondition verfügt, dem fällt der Aufstieg in der Regel auch leichter. Dennoch sollte man die zunehmende Höhe auf dem Trek grundsätzlich nicht unterschätzen, um nicht höhenkrank zu werden.

Weitere Reise-Empfehlungen zu Trekkingreisen in der Annapurna-Region: