Langtang-Nationalpark

Regionen in Nepal

Mehr als 40% Nepals liegen über 3.000 Höhenmeter und damit ist Nepal im Durchschnitt das höchst gelegene Land weltweit.

Der Norden und Osten Nepals ist geprägt von einer Reihe riesiger Berggipfel. Das liegt maßgeblich daran, dass hier ein Großteil des Himalaya-Gebirges liegt. Mit dem Mount Everest (8.848 m) befindet sich hier unter anderem der höchste Punkt der Erde. Zusätzlich sind im Hochgebirge Nepals sieben weitere der 10 weltweit höchsten Berggipfel zu finden.

Als Kontrast zu den alpinen Landschaften im Norden und Osten, befindet sich im Süden mit einer Höhe von lediglich 70 m bei Kencha Kalan der tiefste Punkt Nepals.

Haupt-Reiseregionen in Nepal

Nepal lässt sich in drei Haupt-Reiseregionen unterteilen: das Terai, das Mittelgebirge und das Hochgebirge.

Das Terai – bis 150 m

Erntearbeit
Erntearbeit im Terai

Das Terai ist in den letzten 50 Jahren zu einem der wichtigsten Wirtschafts- und Siedlungsgebiete in Nepal geworden. Auf lediglich 14 % nepalesischer Landesfläche lebt hier 47% der Gesamtbevölkerung. Die Gründe dafür liegen auf der Hand und machen das Terai zugleich zu der Region, die für die Landwirtschaft in Nepal am wertvollsten ist:

  • Fruchtbare Böden
  • Geringe Erosionsgefahr
  • Ganzjährig frostfreies Klima
  • Ideale Möglichkeiten zur Bewässerung

Neben den wirtschaftlichen Aspekten wird auch der Tourismus im Terai immer wichtiger. Im Chitwan Nationalpark können beispielsweise die tierischen Bewohner des nepalesischen Dschungels im Rahmen einer abenteuerlichen Safarireise beobachtet werden.

– Anzeige –

Nepal

Safari im Chitwan-Nationalpark
4 Tage Kultur und Natur erleben

  • Boots-, Wander- und Geländewagensafaris
  • Natur und Erholung pur mit Vollpension

Das Mittelgebirge – bis 3.000 m

Bandipur im saftig grünen Mittelgebirge
Bandipur im saftig grünen Mittelgebirge

Vom Terai geht es über die Siwaliks und die Mahabharat-Kette weiter zum Mittelgebirge. Hier erreichen die Erhebungen bis zu 3.000 Höhenmeter. Abhängig vom Klima, den Böden und deren Oberflächen-Beschaffenheit, leben im Mittelland ca. 45 % der nepalesischen Gesamtbevölkerung verteilt auf ca. 30 % der Landesfläche.

Der starken Reliefenergie hat es das Mittelland zu verdanken, dass die meisten Gebiete nicht für den Straßenverkehr geeignet sind. Auf der Suche nach Straßenanbindungen, wird man ausschließlich im Kathmandu- und Pokhara-Tal fündig. In Kathmandu findet man allerdings den bisher einzigen internationalen Flughafen Nepals.

Erkunden Sie auf Ihrer Nepal Reise einige der malerischen Bergstädtchen im Mittelgebirge:

– Anzeige –

Nepal

Dschungel-Safari und Königsstädte im Himalaya
15 Tage Auf Pirsch in den wilden Nationalparks von Bardia und Chitwan kombiniert mit den Kulturschätzen des Kathmandutals

  • Mit erstklassigen Wildhütern auf Safari zu Fuß, im Geländewagen und im Einbaumkanu
  • Himalaya-Panorama auf dem Thani Mai Hill
  • Entzückende Mittelgebirgsstadt Bandipur

Das Hochgebirge – über 5.000 m

Westliches Himalya-Panorama
Westliches Himalya-Panorama

Das Hochgebirge in Nepal weist eine extrem hohe Reliefenergie auf. Sowohl die Süd- als auch die Nordseite des Himalaya ist im Hochgebirge Nepals für die Landwirtschaft kaum nutzbar. Auf der Südseite liegt es vor allem an den starken Monsunniederschlägen, die an den Südhängen Bodenerosionen verursachen. Auf der Nordseite der Hauptkette des Himalaya hingehen, liegt es an dem äußerst geringen Niederschlag.

Als Konsequenz leidet die gesamte Hochgebirgsregion an einem Nahrungsmitteldefizit und umso wichtiger ist der Tourismus als externe Einnahmequelle. Denn auch wenn das gesamte Gebiet kaum besiedelt ist, ist es ein äußerst beliebtes Reiseziel für Trekkingtouren und Bergexpeditionen.

Im gesamten Hochgebirge sind kaum Straßen vorhanden und die Verbindung zu anderen Regionen ist über lediglich vier Inlandsflughäfen möglich. Daher gibt es viele Bereiche, die noch immer nur zu Fuß zu erreichen sind, so wie es auch im Mittelland überwiegend der Fall ist.

Im Vergleich zu den restlichen Regionen in Nepal, ist das Hochgebirge deutlich schlechter entwickelt. In den westlichen Gebieten weicht beispielsweise der Human Development Index um 15 % vom Landesdurchschnitt ab.

Die höchsten Berge und Erhebungen Nepals

Acht von 14 Achttausendern liegen, zumindest teilweise, in Nepal. 36 weitere Hauptgipfel erreichen eine Höhe von mehr als 7.000 Metern.

  • Mount Everest (8.848 m)
  • Kangchenjunga (8.586 m)
  • Lhotse (8.516 m)
  • Makalu (8.485 m)
  • Cho Oyu (8.188 m)
  • Dhaulagiri (8.167 m)
  • Manaslu (8.163 m)
  • Annapurna (8.091 m)

Mit DIAMIR Erlebnisreisen haben Sie einen erfahrenen Reiseveranstalter an Ihrer Seite, um auch die weniger entwickelte Hochgebirgsregion in Nepal zu bereisen:

– Anzeige –

Nepal

Trekking zum Mount-Everest-Basislager
18 Tage Auf Sir Edmund Hillarys Spuren: klassische Route zum Everest mit Kala Pattar und Flügen über Lukla

  • Trekking entlang historischer Anmarsch-Route der Everest-Expeditionen
  • Spektakuläre Panoramaflüge entlang des Himalaya
  • Sherpa-Kultur im malerischen Solu-Khumbu-Tal