Startseite / Themen / Lohnt sich Nepal zur Monsunzeit?
Das terrakottafarbene, wüstenartige Mustang-Tal bei Muktinath

Lohnt sich Nepal zur Monsunzeit?

Wenn die Temperaturen in Deutschland mal wieder über 30 Grad klettern und man zur Abkühlung am heimischen Badesee entspannt, dann hilft es, sich kühlende Gedanken zu machen. Zum Beispiel von in Schnee getauchten Bergspitzen des Himalayas.

In Nepal selbst braucht man zwischen Juni und September in vielen Regionen keinen Badesee zur Abkühlung. Oftmals reicht es, sich draußen kurz in den Monsun-Regen zu stellen. Und doch, anders als viele annehmen, regnet es bei Weitem nicht die ganze Zeit. Oft beginnen die Tage mit etwas Dunst am Morgen, dann klart der Himmel auf, bevor sich gegen Nachmittag dunkle Wolken bilden. Wie lange der Niederschlag anhält ist unterschiedlich. Es kann vorkommen, dass es tagelang regnet, oftmals beschränkt sich der Regen allerdings auf nachmittags und nachts.

Welche Regionen lohnen sich zur Monsunzeit?

Auch in Nepal gibt es einige Regionen, die teilweise oder ganz im Monsunschatten liegen. Hier ist es auch im Juni und Juli sehr trocken und daher eignen sie sich auch im Sommer sehr gut für Trekkingtouren.

Zu diesen Regionen gehören Upper Mustang und Dolpo. Wenn doch mal ein paar Tropfen fallen sollten, gibt es in der sonst sehr kargen Hochgebirgslandschaft sogleich prachtvolle Farbtupfer durch die kurzlebige Wüstenvegetation – ein tolles Fotomotiv. Wer also die Sommerferien für einen Trekkingurlaub nutzen möchte, dem sind vor allem diese Gebiete zu empfehlen. Hinzu kommt noch, dass die Sommertermine mit Einsamkeit, Vegetationspracht, klarer Luft und angenehmen Wandertemperaturen selbst in den höheren Lagen dienen.

Erkunden Sie die Mustang-Region auch zur Monsunzeit in Nepal:

– Anzeige –

Nepal

Königreich Mustang
22 Tage Wildromantisches Trekking in tibetischer Kulturlandschaft mit Lo Manthang und Panoramaflug nach Jomsom

  • Atemberaubende Hochgebirgslandschaften
  • Auf Tuchfühlung mit dem buddhistischen Volk der Lopa inmitten einzigartiger Naturkulisse
  • Königspalast in Lo Manthang und Eremitenhöhlen

Auch in den anderen Regionen z. B. im Annapurna und Everest Gebiet ist Trekking zur Monsunzeit möglich, allerdings sind die Straßen in dieser Zeit oft etwas abenteuerlich und eine gute Bergsicht ist nicht garantiert. Aber auch in dieser Zeit kann man Glück haben.

Pokhara, Kathmandu und dessen Umland laden ebenfalls zu einem Besuch ein. Die weniger staubigen Städte, die klare und erfrischende Luft nach dem Monsun, die üppige Vegetation in den Gärten und die ausgelassene und entspannte Stimmung der Bevölkerung sind einen Besuch in den Sommerferien wert!