Startseite / Trekking in Nepal / Dolpo Trekking
  • Phoksundo-See (3730 m)

  • Blick vom Kang La (5360 m) auf das Hochlager

  • Weg vom Kang La zum Phoksundo-See

  • Einheimische in Dolpo

  • Hochlager (ca. 4800 m) vor dem Jyanta Bhanjyang La

Dolpo Trekking in Nepal

Erst seit 1989 ist es für Touristen möglich die Dolpo-Region im Rahmen einer Trekkingrundreise zu entdecken.

Daher ist die touristische Infrastruktur in Dolpo (mit Lodges und Restaurants) noch weitgehend unentwickelt und die Region ein weniger bekanntes Ziel für Touristen in Nepal.

Highlights des Dolpo Trekking

Die Dolpo-Region erstreckt sich nordwestlich des Dhaulagiri und ist in zwei Regionen unterteilt: Upper Dolpo und Lower Dolpo.

  • Das Upper Dolpo umfasst eine wüstenartige, stark tibetisch-buddhistische geprägte Region, die relativ isoliert bleibt.
  • Das Lower Dolpo ist eine Mischung aus buddhistischen und hinduistischen Dörfern sowie dichten Wäldern und hohen Bergen.

Obwohl das Trekking im Upper und Lower Dolpo wild, abgelegen und manchmal ziemlich herausfordernd ist, ist es ein großartiges und vor allen Dingen lohnenswertes Abenteuer.

Unser Tipp: Der Sche-Phoksundo-Nationalpark, der sich auch über den Dolpo-Distrikt erstreckt, wird von hohen Bergketten abgeschirmt und begeistert durch die Anreihung unbestiegener Berge, tiefe Täler, abgeschiedene Klöster und eine beeindruckende Tierwelt.

Dolpo Trekking-Informationen

Nationalparkgebühren und Trekking-Permits

Gebühren und Permits für das „Lower Dolpo“:

Gebühren und Permits für das „Upper Dolpo“:

  • Upper Dolpo Restricted Area Permit: ca. 500 US-Dollar pro Person für die ersten 10 Tage, jeder weitere Tag kostet ca. 50 US-Dollar pro Person
  • Shey-Phoksundo National Park Entry Permit: ca. 34 US-Dollar

Beste Reisezeit für Dolpo Trekking in Nepal

Die beste Reisezeit für eine Trekkingreise in der Dolpo-Region sind die Monate Oktober bis Anfang November und April bis Mai.

Unterkunft und Verpflegung

Hochlager (ca. 4800 m) vor dem Jyanta Bhanjyang La
Hochlager (ca. 4800 m) vor dem Jyanta Bhanjyang La

Da die Dolpo-Region für Trekkingreisen noch recht unbekannt ist, gibt es bisher auch nur sehr wenige Lodges und Teehäuser als Übernachtungs-Möglichkeit. Zudem sind diese im Vergleich zu den Unterkünften in der Annapurna-Region deutlich weniger komfortabler und so finden die meisten Dolpo Trekkingreisen in Form von Zelttrekkings statt.

Anforderungen und Schwierigkeitsgrad

Eine Trekkingreise durch die Dolpo-Region inkl. Besteigung des Putha Hiunchuli (7.246 m und zum Dhaulagiri Himal gehörend) ist technisch sehr anspruchsvoll. Teilnehmer einer solchen Trekkingreise sollten gut konditioniert sein, um den bis zu 14-stündigen Etappen pro Tag Stand zu halten. Trittsicherheit (auf Geröll, Schnee und Eis), der sichere Umgang mit Pickel und Steigeisen sowie Kenntnisse zu alpinen Seil- und Sicherungstechniken werden vorausgesetzt.

Anmarsch-Trekking durch das Dolpo bis zum Gipfel des Putha Hiunchuli (7.246 m):