+++ Restplätze für folgenden Reisetermin: NEPFA1 (26.03.21) +++
Ein Herzstück der nepalesischen Küche: Momos.

Zwei traditionelle Gerichte aus Nepal zum Nachkochen: Dal Bhat und Momos

Nepal ist für seine atemberaubende Landschaft berühmt, die sich vom höchsten Punkt der Erde, dem Gipfel des Mount Everest, bis hin zu den die tiefgelegenen Ebenen im Süden erstreckt. Diese Vielfalt an geografischen und klimatischen Bedingungen spiegelt sich natürlich auch in der Esskultur des Landes wider.

In Europa sind die kulinarischen Schätze Nepals, verglichen mit Gerichten aus anderen südasiatischen Ländern, jedoch noch weitgehend unbekannt – und das vollkommen zu Unrecht. Denn nepalesisches Essen schmeckt nicht nur hervorragend, es ist auch einfach zuzubereiten. In diesem Artikel stellen wir Ihnen zwei tolle, traditionelle Rezepte aus Nepal vor, die auch Sie zuhause nachkochen und genießen können.

Bevor es losgeht: Welche Küchenutensilien werden benötigt?

Kein Küchenerlebnis ist frustrierender als bereits startklar vor dem Herd festzustellen, dass es an einer wichtigen Zutat oder der notwendigen Kochausrüstung fehlt. Hier ein kleiner Überblick, welche Utensilien Sie für die zwei nachfolgenden Rezepte brauchen:

  • Schneidebretter – je ein großes und ein kleines Brett
  • scharfe Messer – ein mittelgroßes Messer genügt zwar, ein zusätzliches Wiegemesser für Kräuter macht das Zerkleinern der Kräuter jedoch sehr viel einfacher.
  • einen Kochlöffel – zum Umrühren der Kochzutaten
  • Töpfe – mindestens zwei, idealerweise in großem Format
  • Ein paar Schalen – für das Zwischenlagern der Zutaten
  • eine Pfanne – zum Anbraten und Rösten der Zutaten

Zudem benötigt man für die Zubereitung des Dal Bhats:

  • Ein feines Sieb – für das Waschen der Linsen
  • Eine Schöpfkelle – ebenfalls für das Waschen der Linsen sowie zum Servieren

Für die Zubereitung von Momos benötigt man darüber hinaus:

  • eine große Rührschüssel – für die Teigzubereitung
  • ein Nudelholz – für das Ausrollen des Teiges
  • einen Mörser oder eine Getreidemühle – für das Zerkleinern von Gewürzen
  • einen Dampfgarer – alternativ kann auch ein metallenes Standsieb in einem großen Topf zum Garen der Momos verwendet werden

Tipp: Wer Zeit sparen will, kann mithilfe des passenden Küchengeräts auch maschinell Teig kneten und Gewürze mahlen. Einige Küchenmaschinen vereinen mehrere Funktionen in einem Gerät. Eine solche Anschaffung kann sich lohnen, denn damit werden mehrere Einzelgeräte überflüssig.

Dal Bhat – das nepalesische Nationalgericht für jeden Tag

Traditionelles Dal Bhat.
#author#@ Jessoraya/pixabay.com#/author#Traditionelles Dal Bhat.

Dal Bhat ist das nepalesische Alltagsgericht schlechthin. Der Großteil der nepalesischen Bevölkerung isst das Gericht täglich oder sogar zweimal am Tag. Klingt eintönig? Nicht unbedingt, denn Dal Bhat kann auf zahlreiche Weisen zubereitet werden. Zwar sind die Linsen (Dal) und Reis (Bhat) als namensgebende Zutaten logischerweise fester Bestandteil der Speise, doch bringen variierende Gewürzmischungen und Beilagen genug Abwechslung auf den Tisch.

Üblicherweise wird Dal Bhat mit einer kleinen Schale Gemüse-Curry (Tarkari) serviert. Ebenso sind Fladenbrot (Chapati), Joghurt, Spinat, getrockneter Yak-Käse sowie scharfe Chutneys und Pickles typische Beilagen. Das Ganze wird in der Regel gemeinsam auf einem Tablett serviert und (zumindest in Nepal) mit den Fingern gegessen.

Unser Rezept für Dal Baht zum Nachkochen (4 Portionen)

Die Zutaten für das Dal Baht:

  • 350g rote Linsen
  • 4 EL Erdnussöl (oder Butterschmalz)
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 1 getrocknete, rote Chili
  • ½ TL Kurkuma
  • 1 Zwiebel
  • 1 Messerspitze Asafetida
  • Salz
  • Wahlweise Kreuzkümmel und Jimbu
  • 2 Tassen Reis
  • Butter

Die Zubereitung des Dals:

  • Schritt 1: Zunächst sollten die Linsen gründlich gewaschen werden. Dazu die Linsen in ein Sieb geben, unter fließendem Wasser abspülen und anschließend einige Minuten in einem Topf voll Wasser tränken. Die trübe Schicht, die sich an der Oberfläche bildet, abschöpfen und die Linsen abgießen.
  • Schritt 2: Die gewaschenen Linsen in frisches Wasser geben und aufkochen.
  • Schritt 3: Kurkuma und Asafetida hinzugeben – nach Belieben auch mit Kreuzkümmel und Jimbu würzen.
  • Schritt 4: Die Linsen rund 20 bis 30 Minuten kochen – bis die Linsen aufweichen und zerfallen, sodass eine Suppe entsteht.
  • Schritt 5: Währenddessen Zwiebeln, Knoblauch und die getrocknete Chilischote zerkleinern und in etwas Erdnussöl (oder Butterschmalz) goldbraun braten.
  • Schritt 6: Anschließend alles in den Topf zu den Linsen geben, gut verrühren und mit etwas Salz abschmecken.
  • Schritt 7: Den Topf vom Herd nehmen und noch ein paar Minuten ruhen lassen.

Die Zubereitung des Bhats:

  • Schritt 1: Basmati-Reis zunächst gründlich spülen und rund 10 Minuten in Wasser einweichen.
  • Schritt 2: Den Reis wie gewohnt kochen (1 Teil Reis, 2 Teile Wasser)
  • Schritt 3: Fünf Minuten bevor der Reis gar ist, etwas Butter hinzugeben und die Hitze reduzieren. Zugedeckt noch fünf Minuten köcheln lassen.

Momos – Teigtaschen nach nepalesischer Art

Teigtaschen sind auch in Nepal eine beliebte Delikatesse.
#author#@ MomoKing/pixabay.com#/author#Teigtaschen sind auch in Nepal eine beliebte Delikatesse.

Wie in vielen asiatischen Ländern, kommt man auch in Nepal nicht an Teigtaschen vorbei. Der Ursprung der Momos, wie sie in Nepal genannt werden, liegt zwar in der (äußerst ähnlichen) tibetanischen Küche, dennoch zählen die gedämpften Teigtaschen zu den typischen Landesgerichten Nepals. Momos gibt es in vielen Variationen, sowohl vegetarisch als auch mit Fleischfüllung. Als Beilage sind insbesondere Gemüsebrühen und Sesam-Tomaten-Saucen weit verbreitet.

Unser Rezept für Momos zum Nachkochen (4 Portionen):

Die Zutaten für den Momo-Teig:

  • 400g Mehl
  • 200ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Öl
  • Ein TL Salz

Die Zutaten für die Momo-Füllung:

  • 400g Hackfleisch (Schwein, Pute, Hähnchen oder Rind)
  • Frischer Koriander
  • 1,5 TL Kreuzkümmel
  • Salz
  • 2 EL Öl oder Ghee
  • 1 große Zwiebel
  • Wahlweise Kurkuma, Ingwer und Knoblauch

Tipp: Für die vegetarische Variante einfach das Fleisch durch Gemüsesorten wie Kartoffeln, Erbsen, Blumenkohl oder Möhren ersetzen!

Die Zubereitung des Teigs:

  • Schritt 1: Das Mehl in eine große Rührschüssel sieben.
  • Schritt 2: Nach und nach das lauwarme Wasser sowie das Öl und die Prise Salz hinzugeben.
  • Schritt 3: Teig kneten, händisch oder maschinell – die Konsistenz sollte schön weich, jedoch nicht allzu klebrig werden.
  • Schritt 4: Den Teig abdecken und rund eine halbe Stunde ruhen lassen.

Die Zubereitung der Füllung:

  • Schritt 1: Zwiebeln und Koriander so klein wie möglich schneiden beziehungsweise hacken.
  • Schritt 2: Zwiebeln und Koriander mit Hackfleisch, Öl und Kreuzkümmel vermengen und anschließend zugedeckt kühlstellen.
  • Schritt 3: Sesamsamen bei mittlerer Hitze anrösten, bis sie leicht braun sind. Am besten ist es, die Samen in mehreren Durchgängen anzurösten, damit sie schön gleichmäßig geröstet werden. Anschließend abkühlen lassen und mit einem Mörser oder einer Getreidemühle zerkleinern.

Die Momos formen – so geht‘s:

  • Schritt 1: Kleine, etwa 15 Gramm schwere Teigkugeln formen und mit einem Küchenholz auf einer mit Mehl bestreuten Fläche dünn ausrollen – die Fladen sollten ungefähr 5 bis 6 cm Durchmesser haben.
  • Schritt 2: Teigfladen in die Hand nehmen und mit einem Teelöffel etwas Füllung in die Mitte des Teigs geben.
  • Schritt 3: Anschließend mit der freien Hand den Rand des Fladenteigs über der Füllung zusammendrücken.
  • Schritt 4: Die Momos in einen Dämpfer geben und rund 15 Minuten dampfgaren. Achte darauf, dass du zwischen den Momos genug Platz lässt, da sie sich während des Garens ausdehnen.

Viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit!

Kommen Sie in den Genuss der nepalesischen Küche auf einer unvergesslichen Rundreise mit dem deutschen Reiseveranstalter DIAMIR Erlebnisreisen: